Ich und mein Fahrrad

 

Auf dieser Seite findest du Neuigkeiten rund um mein Hobby Fahrradfahren. Nachdem ich mit meiner Frau 2014 nach Hamburg gefahren bin, habe ich mich angespornt durch den Podcast 1337-Kultur dazu entschieden 2015 Jahr ein neues Ziel zu setzen und 10.000km im Jahr mit meinen Fahrrädern zu fahren. Das Experiment begann am Ostersonntag, dem 5. April 2015 und endete am 4. April 2016. Es war kurz gesagt kein Problem und mittlerweile eine Normalität viel und lange mit dem Rad zu fahren. Viel Spaß beim Durchstöbern meiner Passion. Einfach auf eines der unten stehenden Bilder klicken, und los gehts.

Bild: Wie jedes Jahr veranstaltet das BikeHouse Weiser einen gemeinsamen Saisonabschluss mit langjährigen Kunden und Freunden. So auch in diesem Jahr, zu dem ich das Feld aufräumen wollte: Von Hinten...Bild: Min Ausritt mit den Jungs zum Fichtelberg Radmarathon, 90,5km, 1959 Höhenmeter, Regen, Sonne, Unfall und mehr. Die Männer kamen an.Bild: Zieldurchfahrt nach 289 Tagen, 34km im TagesschnittBild: Mit gerade 120km habe ich nun 99% des Ziels erreicht. Alles im Lot.Bild: 9790 Gesamtkilometer, 6 Stunden 16 Minuten, 115km, 997 HöhenmeterBild: 8h Fahrtzeit, 127km, 681 Höhenmeter - 9675 GesamtkilometerBild: 9547 Gesamtkilometer, 1022km im Dezember, 337km diese Woche, 8607 Höhenmeter im Dezember, 3292 Höhenmeter diese Woche, Längste Strecke im Dezember 103km.Bild: 176km, 1200 Höhenmeter, 9h auf dem RadBild: 267km, 2778Höhenmeter, 14h auf dem Rad. Es hat Spaß gemacht, da diesmal richtige Nachtfahrten dazu kamen. Leere Straßen sind was schönes.Bild: 10h 59min, 195,11km, 1459hmBild: Diese Woche gab es 2 Ruhetage und einen Gesamtschnitt von 25km pro Tag.Bild: Diese Woche musste ich viele Höhenmeter aufholen um im November 6000 Höhenmeter voll zu machen. Deshalb war diese Woche die Woche der Höhenmeter.Bild: Diese Woche war ich gerade 480 Minuten auf dem Rad und habe 160km gesammelt. Mit einem Schnitt von 22,8km liegt das unter dem geplanten Tagesschnitt, ich habe noch 67 Tage "Vorsprung".Bild: Diese Woche habe ich mich 244km auf dem Rad rumgedrückt und dabei im Schnitt 90 Minuten auf dem Rad verbracht. 2 Ruhetage waren dabei.Bild: Diese Woche gab es mehrere Ereignisse. Eine 3h Fahrt bei der ich die Umgebung erkundete und eine 100km-Fahrt, die unfreiwillig knapp 5h dauerte. Der Wind, der Wind, das himmlische Kind - und der Regen.Bild: Tacho weg, Nebel nervtBild: Baustellenerkundungen und beginnende Nacht im Herbst stand die Woche auf dem ProgrammBild: Der Herbst ist jetzt wirklich da. Blätter über Blätter, Regenschauer wechseln sich mit Sonnenschein ab, früh ist es eiskalt, nachmittags zu warm für Wintersachen. Die Anforderungen an das ganztägige Radfahren sind hoch.Bild: Der Montag wird der neue Wenigfahrtag. Konkurrenzprojekte etablieren sich neben dem Radfahren.Bild: In dieser Woche waren beide Fahrräder zur Durchsicht. Der Herbst kann nun kommen.Bild: Nach der überwiegend ruhigen Woche ging es wieder los - der Anfang ist getan, die Motivation zurück. Der Ruhetag war dieses Mal unfreiwillig, aber ertragbar. Das Wetter ist wieder konstanter.Bild: Diese Woche war einfach mal nichts los. Ein Nachttraining Sprint, das wars.Bild: Diese Woche war Ausbildung in Plothen, dort war ich total fertig und trotzdem blieb am Ende ein leichtes Plus für die Woche von 10km über Muss.Bild: Diese Woche fuhr ich auf alten und bekannten Wegen. knapp über dem Tagesschnitt kam ich am Ende auf 208km für diese Woche. Die 6000 Gesamtkilometer wurden unbeachtet überfahren.Bild: Diese Woche stand im Zeichen des Leidens ;-)Bild: Diese Woche gab es viel Regen. Auf den habe ich mich gefreut, doch diese Woche wollte ich den nicht mehr haben.Bild: Der Aktive Ruhetag ersetzt den Müßiggang.Bild: Diese Woche gab es viel auf und ab, einen Ruhetag und vor allem eins: Die 5000km DurchfahrtBild: Größere Strecken kommen, der Ruhetag wird eingeführt. Jetzt aber wirklich ;-)Bild: Diese Woche war viel los, aber nicht auf dem Rad. Tour de France, Thüringenrundfahrt der Frauen und Reggaejam. Trotzdem stand am Ende der Woche ein Plus von mehr als 50Tagen auf dem Kilometerkonto.Bild: Mit 50 Tagen im Plus ist die Woche zu Ende. Bergerfahrungen kommen zum Training hinzu und bereichern meinen Alltag.Bild: Die 4000km sind gefallen, ich fahre weiter... knapp 300km diese Woche, 11 Stunden auf dem Rad, viel rumgetrödelt, aber bei der Hitze kann man nur schauen, nicht so viel bewegen...Bild: Diese Woche war anstrengend, mühsam, ganz anders - warm. 302km stehen diese Woche auf dem Tacho bei einem Guthaben von etwa 40 Tagen.Bild: Diese Woche etablierte ich einen geplanten Tag des Müßiggangs. Ein Tag an dem ich über die Woche sinnieren kann und an dem auch die Räder ruhenBild: Diese Woche war recht durchwachsen. Vom Wetter her größtenteils bewölkt, Temperaturen um die 12 Grad und regnerisch. Spaß hat es nicht gemacht, aber der Himmel und die Farben der Natur sahen traumhaft aus. Trotzdem war jede Fahrt über 40km und eine 90km Hügeletappe war ebenso dabei.Bild: Diese Woche habe ich vor der Arbeit mehr gefahren und am Nachmittag dafür etwas weniger. Das hat mir auch in der Weiterbildung geholfen, denn dort konnte ich so auf dem Rad den Sonnenaufgang beobachten und habe die Plotzender Teiche erwachen sehen.Bild: Diese Woche probierte ich Rennräder aus um Abwechslung zwischen sportlich und gemütlich zu bekommen. Und das hat super gut geklappt...Bild: In Woche 8 war Rückreise vom Urlaub angesagt und nach 8 Tagen radfreier Zeit der Neuanfang im Fahren. Und genauso neu fühlte es sich an.Bild: Diese Woche war Anfang und Ende ein Tag. 38km stehen auf dem Tacho, doch 1500km entfernt der Heimat rief der Strand zum jährlichen Ritual...Bild: In der sechsten Woche (KW20) begann unser Urlaub. Es war größtenteils sonnig während der Radtour  - 404km in 1235 Minuten bei einem Tagesschnitt von etwa 57km. Abwechslung gab es viel und der Radius um Gera wird größer.Bild: In der fünften Woche (KW19) war trotz Mai eher wie April. Wetterumschwünge von absolut sonnig bis Weltuntergangsstimmung während der Radtour  - 280km in 756 Minuten bei einem Tagesschnitt von etwa 40km. Diese Woche war sehr windig.Bild:  In der vierten Woche purzelten die Kilometer - 414km in 1276 Minuten bei einem Tagesschnitt von etwa 52km. Es war größtenteils sonnig, doch 50km wurden auch im strömenden Regen zurückgelegt. Bild:  Die dritte Woche reiste ich von der Weiterbildung nach Hause und es begann wieder das Kampfkunsttraining - auf dem Tacho stehen 764km und 2248 Minuten bei einem Tagesschnitt von etwa 36km. Es war größtenteils sonnig, doch oftmals früh um den Gefrierpunkt, nachmittags um die 18Grad. Bild: Die zweite Woche war eine Herausforderung, da ich enge Terminketten hatte, die wenig freizeitlichen Freiraum für Touren lies - auf dem Tacho stehen 509km und 1513 Minuten bei einem Tagesschnitt von etwa 36km. Es war trocken, aber von kalt bis warm durfte ich alles erleben.Bild:  Die erste Woche startete mit durchschnittlich etwa 38km - auf dem Tacho stehen 268km. Von nass bis trocken, von kalt bis warm ist in der ersten Woche alles anzutreffen gewesen.Bild:  Am 4. April 2015 habe ich spontan nach dem Hören des Podcasts 1337-Kultur entschieden im kommenden Jahr wird mein Fahrradprojekt langfristig sein. 10.000km waren kurz überschlagen eine Herausforderung, die ich schaffen kann.